Letztes Feedback

Meta





 

Die Nacht der Rosen - Part 1

Feuerwerk und Champagner. Ach was sage ich. Salz und Zucker reichen schon. Das Ende meines ersten Programms ist erreicht. cellRESET - die meisten von euch haben noch nie davon gehört gehabt - hatte mich vier Wochen in seinen Klauen.

Mit heftigen Würgegriff, wo das im wahrsten Sinne des Wortes so war. Denn würgen hätte man bei manch ungewürzter Mahlzeit schon einmal. Jetzt sitzen natürich alles gebannt vor dem Bildschirm. Bei allem Flachs, ist ja die erste Frage "Was haste denn nun abgenommen?"

Ich kann mit Stolz verkünden - es sind genau 10,4 Kilo geworden. Vielleicht wären es auch noch weniger, wenn ich denn nicht ein bisschen gesündigt hätte zwischendurch. Aber von 116,5 auf 106,1 ist schon ein krasses Ding. Gut, man muss auch ehrlich sein - mit 35 abzunehmen, bedeutet, dass Du deutlich faltiger bist. Aber auch Inge Meysel hatte ja ne Karriere.

Das Programm verlangt einem wirklich ne Menge ab. Dieses permanente selber geißeln ist schon eine Herausforderung. Was hab ich mich manchmal zusammenreißen müssen, um nicht gleich im Supermarkt die Würstchen aufzureißen oder die Schokolade in der Kiloverpackung zu fressen. Dabei wäre mir sicher egal gewesen, ob die doch sehr beleibte Kassiererin nen Sabberanfall hinter ihrem Kassentresen bekommen hätte. Manches Mal habe ich mich schon gefragt, ob man die Dame vielleicht bei der Grundsteinlegung einfach auf den Stuhl gesetzt und den Supermarkt um sie drum gebaut hat.

Das cellRESET Programm hat meines Erachtens ein sehr gutes Resultat erzielt. Wer in vier Wochen schnell Gewicht verlieren will, ist hier genau richtig. Was gibt es aber für Tücken? Zum einen soll man auf Zucker aller Art verzichten, warum aber in den Pülverchen Traubenzucker ist, mit denen man sich seine drei Drinks anrührt, weiß ich auch nicht. Und das lästigste an dem ganzen Salz- und Zuckerverzicht, die ewige Zubereitung. Vier Mahlzeiten am Tag, dazu noch irgendwie Geschmack in das ganze bringen, da muss man schon eine ausgemachte Koryphäe am Herd sein. Und Zeit haben.

Hunger hatte ich tatsächlich nie. Eher das Gegenteil war der Fall. Obwohl ich nur 150 Gramm pro Mahlzeit zu mir nehmen durfte, musste ich mich teilweise zwingen, die Gusche aufzumachen um den nächsten Bissen irgendwie runter zu bekommen.

Nun ist es um das erste Programm. Vier Wochen reine Selbstdisziplin haben über das Fett einen Teilsieg errungen. Irgendwie ist mir heute nicht danach, euch zu bespaßen. Ich hatte einfach krasse 1,5 Wochen mit viel Turbulenzen, Gedenktagen, Entscheidungen für die Zukunft usw. Ich bin einfach ein bisschen ausgebrannt gerade. Und mein Maßband ist verschollen. Vielleicht rufe ich den Gaul von RTL an, der da dieses Vermisst moderiert, die findet ja schier alles. Jedenfalls kann ich jetzt nicht den Umfang niederschreiben. Wird morgen nachgeholt.

Jetzt ist erstmal zwei Wochen normale Ernährung angesagt, bevor dann das nächste Programm getestet wird. Danke aber an dieser Stelle an euch - 566.768 Leser, die mir zum Teil witzige Fanpost und kleine Geschenke haben zukommen lassen. Nur die Karin aus Longerich (musste erstmal gucken wo das liegt) wollte mich anscheinend testen und schickte 20 selbstgemachte Sahnepralinen. 19 sind noch da.

Wenn ihr wissen wollt, ob meine Bachelorchallenge weiter erfolgreich betrieben wird, dann bleibt einfach dran. Es wird sicher viel zu berichten geben. Jetzt fahre ich erstmal ein paar Tage nach Hamburg, wo ich meine neue Heimat in Augenschein nehme. Mal schauen, was da so passiert...

Ach ja, cellRESET würde von mir den Recallzettel bekommen, bzw. in der Nacht der Rosen ne Runde weiter kommen, ob es zum Dreamdate reicht, das werden wir nach der langen Reise erst erfahren.

So long...
Unti

PS: Wer selber cellRESET probieren will, der darf sich vertrauensvoll an mich wenden.

8.3.15 21:16

Letzte Einträge: Vorhang auf, Sünde, Halbzeit, Fanpost - vom schärfsten Hahn und bösen Kristallen

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen